Katholische  Kirchengemeinde    St. Hubertus Schmidt
 

Verein "Hoffnung schenken"

 Diese Sachen bitte bis Donnerstag um 14.00 Uhr in der Kirche abgeben.


Spätschicht am 24. Juni 2024 um 19.00 Uhr im Johanneshaus in Nideggen


Fahrrad-Wallfahrt

zu Gedenkstätten der NS-Verfolgung im Kreis Düren

08. Juni 2024, 10.00h - 16.00h



Dacharbeiten an unserer Kirche
Die Photovoltaikanlage an unserer Kirche wird wieder angebracht.


Für die Banneux-Wallfahrt am Mittwoch, 19.06. werden noch Anmeldungen
bei Frau Elisabeth Breuer, Tel. 02446-3194 Mail: elisabethbreuer@web.de
entgegengenommen. Fahrpreis 25 € pro Person.

Seniorenfahrt nach Holtum zur „Schwarzen Mutter Gottes“ 01.07.2024
Die Haltestelle in Nideggen für Mitfahrer*innen aus Schmidt ist an der Post in Nideggen
(nicht Eisernes Kreuz) !

Anmeldungen bei: Inge Wergen 02446-3471 o Hildegard Ostendorp 02446-799

Vorankündigung!
Die nächste Firmung der GdG Heimbach/Nideggen für den Jahrgang 2009/2010 ist am 11.01. / 12.01.2025!

Kevelaer-Wallfahrt der GdG Heimbach/Nideggen am 19. September 2024
Am Donnerstag, den 19.09.2024 findet unsere diesjährige Kevelaer-Wallfahrt statt. Wir feiern um 10:00 Uhr das Pilgerhochamt in der Basilika und gehen dann den Kreuzweg. Um 15:00 Uhr ist die Andacht in der Basilika in Kevelaer. Bitte halten Sie sich diesen Termin bereits fest. Weitere Details und Hinweise zum Reisepreis und dem Anmeldemodus folgen in einem der nächsten Pfarrbriefe. Kurt Josef Wecker, Pfr.

Rückblick Seniorennachmittag
Im Wonnemonat Mai besuchte uns der Eifelvereins-Chor und unterhielt uns mit schönen Frühlingsliedern. Nach dieser erfreulichen Unterhaltung gab es natürlich Kaffee und Kuchen für alle. Zum Schluss gab es noch ein Geburtstagsständchen für Elfriede, die für jeden Seniorennachmittag einen riesengroßen Beitrag leistet. Dafür von Herzen ein ganz großes Dankeschön. Wir danken auch dem Eifelvereins-Chor für die musikalischen Darbietungen.


Weitere Bilder sind zu finden unter: Gemeindeleben- Seniorennachmittag


Rückblick Bittprozessionen
Bei regnerischem Wetter fanden unsere beiden Bittprozessionen statt. Am Montag, den 06.05.2024, ging es zum Kapellchen nach Kommerscheidt und

am Dienstag, den 07.05.2024, ging es zum Kapellchen Nideggener Str.

Dankeschön an alle ,die trotz des Wetters an den Bittprozessionen teilnahmen. Auch ein Dankeschön an die Anwohner für die Herrichtung der Kapellchen.

Die Dacharbeiten neigen sich dem Ende zu

Dacharbeiten
VID-20240503-WA0139.mp4 (3.96MB)
Dacharbeiten
VID-20240503-WA0139.mp4 (3.96MB)


Verein "Hoffnung schenken"

Erneut sind diese Woche Menschen in den Flutgebieten vom Unwetter getroffen worden. Alice Klein aus Imgenbroich ist bereits mit Leuten vor Ort helfen. Um einen schnellst möglich funktionierenden Alltag, gerade auch in landwirtschaftlichen Betrieben, wieder zu ermöglichen nimmt sie mit ihrem Verein "Hoffnung schenken" gerne ihre Spenden für direkte Hilfe vor Ort entgegen. Diese können in den Opferstock an der Kirchenwand zur Kreuzung hin eingeworfen werden. In den nächsten Tagen und Wochen werden sicherlich auch wieder Sachspenden benötigt, darüber informieren wir hier immer aktuell. Herzlichen Dank für ihre Hilfe.


„Spätschichten“ …….

03. Juni, 24. Juni (besonders gestaltete Spätschicht zum Johannistag!),
05. August, 16. September und 28. Oktober
In der Adventzeit ist dann vorgesehen, wieder wöchentliche Spätschichten anzubieten: 02., 09., 16. und 23. Dezember.
Wir würden uns freuen, wenn wir Sie wieder oder auch neu bei unseren Spätschichten begrüßen dürfen!
Pfarrer Kurt Josef Wecker  und Brigitte Linnartz

Ein ganz herzliches Dankeschön an unsere fleißigen Handwerker, die so zügig die Dacharbeiten an unserer Kirche ausführen.

 Weitere Bilder sind zu finden in der Fotogalerie unter: Dacharbeiten an unserer Kirche

Dacharbeiten
20240426_141707_2.mp4 (26.69MB)
Dacharbeiten
20240426_141707_2.mp4 (26.69MB)

 

Dacharbeiten
20240426_142731.mp4 (13.51MB)
Dacharbeiten
20240426_142731.mp4 (13.51MB)

Der Marienmonat Mai ist eine Zeit, in der wir uns besonders die Jungfrau Maria verehren.

So möchten wir einige Gelegenheiten zum gemeinsamen Beten anbieten:
Maiandachten bieten eine Gelegenheit, sich in Gebet und Meditation mit Maria zu verbinden.
Sie sind eine Art spiritueller Weg, der uns näher zu Gott führt. Unsere diesjährigen

Maiandachten finden immer mittwochs um 18:30 Uhr in der Kirche vor dem Maialtar statt.
Herzliche Einladung am
am 08.05. " Die Suchende" unter Mitwirkung vom Kirchenchor
am 15.05. " Marias Berufung - unsere Berufung"
am 22.05. „Maria mit den drei Händen“
am 29.05. " Mutter der Barmherzigkeit" unter Mitwirkung vom Eifelvereins-Chor


Unsere Bittprozessionen beginnen in der Kirche und finden in diesem Jahr statt:
am Mo 06. Mai morgens 7:30 Uhr nach Kommerscheidt
am Di 07. Mai morgens 7:30 Uhr nach Harscheidt

Während der Bittprozessionen bitten wir um die Abwendung von Gefahren und
Notsituationen, um eine gute Ernte und Gottes Segen.


Die Krankenkommunion zum Vortag von Christi Himmelfahrt wird am Mi den 08. Mai
ab 8:30 Uhr zu allen gemeldeten Hauskranken gebracht.


Der Seniorennachmittag mit Besuch des Eifelvereins-Chor findet am Mi 08. Mai 14:30 Uhr
in der Kirche statt. Herzliche Einladung an alle Senioren*innen hierzu!


Die Gebetsgruppe nach Vossenack macht sich im Mai am Di 14.5. auf den Weg zur Hl. Mutter Gottes. Treffpunkt ist um 7:45 Uhr am Kommerscheidter Heiligenhäuschen. Jeder kann seine persönlichen Anliegen auf den Weg und zur Gottes Mutter nehmen.


Die Krankenkommunion in der Seniorenresidenz wird in Verbindung einer Maiandacht am
Mi 15.05. um 10:30 Uhr gefeiert.


In diesem Jahr findet in Schmidt keine Fronleichnam-Prozession statt. Dafür schmücken die
Messdiener unsere Kirche am Fronleichnamstag, Do 30. Mai und abends feiern wir um 19 Uhr die HL Messe. Dazu auch herzliche Einladung an alle, besonders auch die Kommunionkinder in ihrer Festkleidung.
Wir hoffen auf eine rege Teilnahme an diesen Gebets-Angeboten!



Die Spende der Kommunionkinder erbrachte den Betrag von 240 € u. kommt
dem Bonifatiuswerk zugute. Vielen Dank dafür!



Tag der Ehejubiläen Samstag, 24. August 2024 –Aachener Dom–
Für treue Seelen-Weil Treue das Fundament ist, auf dem eine lebenslange Partnerschaft gründet. Beginn 11.15 Uhr m. Eucharistiefeier–16.00 Uhr Abschlussandacht m. Einzelsegen. Kosen pro Paar: 35 €.
Flyer mit dem kompletten Programm u. Anmeldung liegen im Schriftenstand de Kirche aus. Infos auch unter: Tel. 0241/452-376 und www.familienarbeit-ac.de.

Kirchendachsanierung

Kirchendach
VID-20240423-WA0023.mp4 (3.59MB)
Kirchendach
VID-20240423-WA0023.mp4 (3.59MB)

Ein pfingstliches Ereignis! Lasst euch nicht verkohlen, sondern entflammen!
In Heimbach-Düttling geschieht zwischen dem 18. und 30. Mai 2024 wieder etwas nicht mehr Alltägliches. Es raucht und brennt kontrolliert im Kermeter. Der geheimnisvolle Vorgang des Anzündens eines Holzkohlenmeilers in Heimbach-Düttling – ein immaterielles Kulturerbe - ist durchaus ein pfingstliches Ereignis: die verborgene Verwandlung von Holz in Kohle, das langsame Verkohlen von oben nach unten. Im Boden der Fülle wird ein kleines Holzkreuz eingelegt.
Am Samstag 18.5. ab 14.00 Uhr wird der Meiler entzündet, dann das Geschehen eingesegnet. Dies ist ein etwas anderer kleiner Gottesdienst in diesem Nationalpark-Dorf. Herzliche Einladung im Namen der Köhler um Gerd Linden, um diesem durchaus auch meditativen mehrtägigen Geschehen am Meilerplatz im Mai Beachtung zu schenken.

Kurt Josef Wecker, Pfr.

Seniorenfahrt nach Holtum zur „Schwarzen Mutter Gottes“, 01.07.2024
Abfahrt ist um 9.30 Uhr-Haltestellen Heimbach: Hilbach, Vogtplatz, Laag,
Blens-Bahnhof u. Nideggen an der Post.
Ankunft ca. 11.30 Uhr Wegberg-Beek. Mittagessen 12 Uhr im Flachsmuseum,
anschl. Besichtigung Flachs– o Trachtenmuseum. 13.50 Uhr Abfahrt nach
Holtum. 14.30 Uhr Hl. Messe im Freien m. Pfr. Wecker. 15.30 Uhr Heilig-Kreuz
Kapelle Kipshoven. 16.00 Uhr Kaffee u. Kuchen u. 17. Uhr Rückfahrt nach
Heimbach.
Wir freuen uns auf viele Teilnehmer u. einen schönen gemeinsamen Tag. - Die
Teilnahme ist kostenlos-Spenden sind gerne willkommen!-
Anmeldungen: Inge Wergen 02446-3471 o Hildegard Ostendorp 02446-799.

Seniorenfahrt nach Holtum

Weiter geht es mit den Dacharbeiten.......

Alle weiteren Arbeiten können in unserer Fotogalerie verfolgt werden unter: Dacharbeiten und Umbau unserer Kirche

Rückblick Seniorennachmittag

Am Mittwoch, den 10.04.2024 fand unser Seniorennachmittag im April statt. Dieses Mal besuchten uns die Kommunionkinder und trugen einige Lieder zur Unterhaltung vor. Einiges zu lachen gab es bei den Vorträgen von unserem Unterhalter Herrn Donnay. Natürlich durfte unser herrliches Kuchenbuffet nicht fehlen. Mit einem Kaffee dazu wurde sich so manches Kuchenstück schmecken gelassen. Zu erzählen gibt es selbstverständlich immer etwas und so ging mal wieder ein schöner Nachmittag zu Ende.

Wir danken ganz herzlich den Kommunionkindern, die uns mit sehr schönen Liedern unterhalten haben. Ein großer Dank geht auch an unseren super Unterhalter Herrn Donnay, der uns immer wieder zum Lachen und Nachdenken bringt. Zum Schluss geht ein herzlicher Dank an das Ehepaar Kommer, das uns wieder so nett aufgenommen haben.

Weitere Bilder sind zu finden unter: Gemeindeleben- Seniorennachmittag

Maialtar 2024
Die Blumenspenden für den diesjährigen Maialtar können bis Die 30.04. , 16.00 Uhr in der Pfarrkirche abgegeben werden. Die Zeiten der Maiandachten werden im nächsten Pfarrbrief veröffentlicht!

Hilfsgüter für die Ukraine pp.
Weiterhin sammeln wir haltbare Nahrungsmittel, Pflegemittel, gut erhaltene, saubere Kleidung für Erwachsene u. Kinder. Die Sachen können Sie hinten in unserer Pfarrkirche abstellen.Für die traumatisierten Kinder aus den Kriegsgebieten aber auch aus den von der Flut 2021 betroffenen Gebieten sammeln wir neue Malbücher, Mandalas (zum Ausmalen), Stickerhefte sowie vollständige, gut erhaltene Puzzles, Memories (Spiele, die ein Kind jeder Nationalität ohne Spielanleitung spielen kann). Das fördert die Konzentration u. sie werden von ihrer Situation u. Traurigkeit abgelenkt. Auch diese Sachen geben Sie bitte in der Kirche ab, danke für Ihr Mittun!

 Kevelaer-Wallfahrt am 19. September 2024
Am Donnerstag, den 19.09.2024 findet unsere diesjährige Kevelaer-Wallfahrt statt.
Wir feiern um 10:00 Uhr das Pilgerhochamt in der Basilika und gehen dann den Kreuzweg. Um 15:00 Uhr die Andacht in der Basilika in Kevelaer.
Bitte halten Sie sich diesen Termin bereits fest. Weitere Details und Hinweise zum Reisepreis und dem Anmeldemodus folgen in einem der nächsten Pfarrbriefe.
Kurt Josef Wecker, Pfr.

Klappergang der Messdiener*innen
Die Messdiener*innen unserer Pfarre St. Hubertus Schmidt bedanken sich ganz herzlich bei allen Gemeindemitgliedern für die liebgemeinten Spenden bei dem diesjährigen Klappergang. Es ist die tolle Summe von 3.819,52 € eingekommen! Das ist doch eine großartige Wertschätzung für den Dienst in
der Kirche. Ein Teil davon ist an die Kinder ausgezahlt worden u. der Rest wird für Ausflüge etc. verwendet. Nochmals herzlichen Dank! Bedanken möchten wir uns auch beim Rursee-Grill (Döner), der alle Getränke bei unserer Einkehr übernommen hat.

Kinder-Kreuzweg-Karfreitag
Herzlichen Dank an alle Kinder u. Begleitpersonen, die an Karfreitag den Kreuzweg von Heimbach nach Mariawald mitgegangen sind.
Es war für alle ein schönes Erlebnis! Michaela Fücker

Die Dacharbeiten an unserer Kirche haben begonnen.

Alle weiteren Arbeiten können in unserer Fotogalerie verfolgt werden unter:  Dacharbeiten und Umbau unserer Kirche

Eindrücke und Rückmeldungen vom Verein" Hoffnung schenken"


Eindrücke vom Klappergang der Messdiener am 30.03.2024

Weitere Bilder sind zu finden unter: Fotogalerie- Klappergang der Messdiener

 Rückblick Kinderkreuzweg nach Mariawald am 29.03.2024

Am Morgen des Karfreitags machten sich die Kommunionkinder auf den Weg, den Kreuzweg nach Mariawald zu gehen. Begleitet wurden sie dabei von ihren Eltern, Großeltern und Paten. Michaela Fuecker leitete die Gruppe und ließ die Kinder an den einzelnen Statione lesen und durch kleine symbolische Aktionen aktiv werden, um die letzten Stunden im Leben Jesu für die Kinder erfahrbar und begreifbar machen. Nachdem der Kreuzweg, der mit kurzem Gebet und Gesang in der Kirche endete, kehrte die Gruppe zum Essen ein. Frisch gestärkt machten sich alle noch gemeinsam auf den Rückweg. Es war ein schöner, harmonischer Morgen, der den allermeisten sicher noch eine Weile in Erinnerung bleiben wird.

 

Weitere Bilder sind zu finden in unserer Fotogalerie unter: Kinderkreuzweg nach Mariawald

Ostern 2024
Wo bist du? Die Urfrage im leeren Grab!

Osterbetrachtung von Kurt Josef Wecker
Erzähle mir Ostern! Das ist so schwer. Ostern, also das gänzlich Unerwartete, ist so schwer zu fassen, das können wir uns kaum ausmalen. Da stoßen auch Malbegabte an ihre Grenzen. Denn dieses Ereignis leidet unter göttlicher Überbelichtung. Die Wucht des Unfassbaren ist zu hoch für uns, das Gegenlicht zu blendend. Vieles bleibt unscharf. Die Auferstehung Christi kann nicht erzählt werden. Im Augenblick der Auferweckung des Gekreuzigten war niemand von uns dabei. Die Kirche hat das Nachsehen; die Jünger, ja und selbst die tapferen Salbfrauen kommen zu spät. Der Auferweckte ist uns voraus. Das Unsägliche geschah in aller Herrgottsfrühe, ganz tief im Verborgenen und so leise, wie eben Gott handelt. Ostern kommen wir immer zu spät, können nur noch ins Leere fassen........weiterlesen unter:
Geistliche Impulse 

Ein gesegnetes Osterfest wünscht Ihnen und Euch
Kurt Josef Wecker, Pfr.



Rückblick Palmweihe

Am Samstag, den 23.03.2024 fand die Palmweihe in unserer Kirche statt.  Die Kinder und bes. die Kommunionkinder waren mit ihren bunt geschmückten Palmzweigen dabei.

Weitere Bilder sind zu finden in unserer Fotogalerie unter: Palmweihe


im Heiligen Land
„Wenn auch ihr Licht sich in die Runde verteilt hat, so verlor es doch nichts von der Kraft seines Glanzes.“
Aus dem Exsultet, dem feierlichen Osterlob angesichts der Osterkerze
Wir wissen, dass viele gerne vor allem für die Heilige Woche ins Heilige Land kommen
würden, um auch mit uns in Tabgha oder auf dem Zion Ostern zu feiern. Auch wir wünschen
uns das sehr! Die aktuellen Umstände stehen dem leider etwas entgegen. Zumindest im
Geist und im Gebet könnt Ihr und können Sie dennoch mit uns vor allem in der Osternacht
verbunden sein, und gleichzeitig uns und den Menschen, mit denen wir hier vor Ort
besonders verbunden sind, in diesen schwierigen Zeiten helfen: Wir laden Sie und Euch sehr
herzlich ein, unsere Osternacht-Feiern in Tabgha und in Jerusalem heller zu machen, indem
wir für Euch und Sie in der Liturgie an der neuen Osterkerze eine Kerze anzünden. Fast so, als
wenn Ihr wärt, wenn Sie selbst bei uns wären. – Dein Osterlicht 2024 im Heiligen Land!
Wir verbinden damit eine sehr große Bitte: Helfen Sie und helft Ihr uns bitte, unseren
Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, und damit einheimischen, zumeist christlichen Familien
in unserem unmittelbaren Lebensumfeld, zu helfen! – Auch frühere Kriege und
Gewaltwellen waren schlimm, aber die meisten dauerten nicht so lange wie der aktuelle
Krieg. Eine Erholung und wirtschaftliche Stabilisierung – nicht zuletzt im auch für unsere
beiden Klöster so wichtigen Tourismus – ist dieses Mal noch nicht in Aussicht. Die
wirtschaftlichen Folgen des Krieges sind immer stärker zu spüren. Wir versuchen dennoch
weiterhin, keine Entlassungen auszusprechen, und so zumindest unseren Angestellten und
ihren Familien eine gewisse Sicherheit zu geben. Angesichts nur reduzierter Einnahmen in
Form von einzelnen Renten/Pensionen, Gestellungsverträgen und Honoraren sowie sehr
bescheidener Umsätze in unseren Wirtschaftsbetrieben vor Ort geraten wir damit aber
selbst immer weiter unter Druck: Jeden Monat müssen wir einen Betrag im deutlich oberen
fünfstelligen Euro-Bereich aus unseren Rücklagen und insbesondere unserer Altersvorsorge
einsetzen, um vor allem die Lohnkosten tragen zu können.
Daher unsere Bitte und Einladung: Schenken Sie sich und schenkt Ihr Euch ein Osterlicht im
Heiligen Land, und damit Menschen im Heiligen Land Hoffnung und Sicherheit! – Für
jede Spende unter dem Stichwort „Osterkerze“ stellen wir in der Brotvermehrungskirche in
Tabgha oder in der Dormitio-Basilika auf dem Zion für die Feier der Osternacht eine weitere
Kerze auf, die wir dann mit denen der jeweils vor Ort versammelten Gemeinde anzünden.
Verbunden im Gebet um Heilung und Frieden und in der Dankbarkeit für das Geschenk der
Erlösung in der Auferstehung unseres Herrn und Retter Jesus Christus!
Oster-Spende 2024
Unsere Bankverbindung
Abtei Dormitio Jerusalem e.V.
Liga Bank eG
BLZ 750 903 00
Konto Nr. 218 0278
BIC GENODEF1M05
IBAN DE98 7509 0300 0002 1802 78
Schon jetzt ein ganz herzliches Dankeschön!


Banneux-Wallfahrt zur Jungfrau der Armen
Die Wallfahrt der Frauengemeinschaft Hergarten/Vlatten findet statt am Mittwoch, 19.Juni 2024 u. wird von Pfr. Wecker u. Gemeindereferentin Susanne Jansen begleitet.
Der Pilgertag gestaltet sich wie folgt:
10.30 Uhr Hl. Messe- 11.30 Uhr Film über Banneux (ca. 20 Min) - 14.00 Uhr Gebetsweg
zum Jahresthema „Maria breit den Mantel aus“ - 15.00 Uhr Feierl. Sakramentsandachtm. Krankensegen .
Dazwischen ist um 12.30 Uhr Gelegenheit zum Mittagessen im Gästehaus (20 € pro
Person) Kaffee u. Kuchen am Nachmittag für 10 € pro Person. –Muss nicht gebucht werden
Der Fahrpreis für den Bus beträgt 25 € pro Person u. ist bei Anmeldung zu zahlen!
Abfahrt ist um 8.00 Uhr. Haltestellen: Düttling, Kapelle / Hergarten, Kirche / Vlatten, Jugendhalle.
Anmeldungen bitte an: Elisabeth Breuer, Schulstr. 22, 52393 Heimbach,
Mail: elisabethbreuer@web.de, Tel. 02446-3194. Bezahlung des Fahrpreises zeitnah
auf das Konto: Pfarramtskasse Hergarten, IBAN: DE73 3706 9342 5301 4960 11 , Volks-
bank Heimbach. Flyer hierzu liegen im Schriftenstand der Kirche aus!

Hilfsgüter für die Ukraine


Michaelskalender 2025
Viele, viele Jahre hat Frau Sofia Offermann in unserer Pfarre den Michaelskalender der Steyler Missionare verteilt. Wir bedanken uns bei Frau Sofia Offermann ganz herzlich für die langjährige ehrenamtliche Arbeit!
In diesem Jahr wird der Michaelskalender an das Pfarrbüro geliefert u. kann dort käuflich erworben werden.
Sobald der Kalender ausgeliefert worden ist, wird dies im Pfarrbrief mitgeteilt.

Hilfsgüter für die Ukraine pp.
Weiterhin sammeln wir haltbare Nahrungsmittel, Pflegemittel, gut erhaltene, saubere Kleidung für Erwachsene u. Kinder. Die Sachen können Sie hinten in unserer Pfarrkirche abstellen.
Für die traumatisierten Kinder aus den Kriegsgebieten aber auch aus den von der Flut 2021 betroffenen Gebieten sammeln wir neue Malbücher, Mandalas (zum Ausmalen), Stickerhefte sowie vollständige, gut erhaltene Puzzles, Memories (Spiele, die ein Kind jeder Nationalität ohne Spielanleitung spielen kann).
Das fördert die Konzentration u. sie werden von ihrer Situation u. Traurigkeit abgelenkt. Auch diese Sachen geben Sie bitte in der Kirche ab, danke für Ihr Mittun!


Rückblick Seniorennachmittag

Am 06.03.2024 fand unser Seniorennachmittag in gemütlicher Runde statt. Wir wurden mit netten Beiträgen von Herrn Donnay unterhalten. Zur Stärkung gab es Kaffee und Kuchen. Bei so einer so leckeren Kuchenauswahl war die Entscheiung gar nicht so leicht. Nach dieser Entscheidung ließen wir uns den Kuchen mit einer Tasse Kaffee gut schmecken.Danach ging es in die zweite Hälfte des Nachmittags Es war wie immer ein gelungener und schöner Nachmittag. Ein herzliches Dankeschön an die Eheleute Kommer vom Haus Seeblick für die Gastfreundschaft.

Weitere Bilder sind zu finden unter: Gemeindeleben- Seniorennachmittag

Hilfsgüter für die Ukraine pp.
Weiterhin sammeln wir Hilfsgüter für die Ukraine. Kleidung, haltbare Nahrungsmittel, Pflegemittel usw. können Sie gerne hinten bei uns ind er Pfarrkirche abstellen.
Wir bringen die Sachen 2x pro Woche zu Alice Klein um deren unermüdlichen Einsatz u. Transport in die Krisengebiete zu unterstützen. Vielen Dank an alle Spender!


ALT-Messdiener

Eine große Bereicherung für unsere Pfarre sind unsere ALT-Messdiener. Bei jeder Beerdigung oder auch anderen Diensten stehen sie wie selbstverständlich unseren Priestern zur Seite. Ein ganz großes  Dankeschön von Seiten der Pfarre dazu für diesen ehrenamtlichen Dienst! Es ist schön, solche Menschen zu haben.

Unsere ALT-Messdiener mit Pfr. Wecker

Gerne suchen wir weitere Leute zur Unterstützung für diesen Dienst.Hierbei handelt es sich vorwiegend um Exequien und Wochentagsmessen. Bei Interesse melden sie sich einfach im Pfarrbüro oder nach der Hl. Messe in der Sakristei.


Gratulation für Pfarrer Paul Bonn
Wir möchten Herrn Pfarrer i. R. Paul Bonn sehr herzlich zu seinem
60-jährigen Weihejubiläum gratulieren!
Pfarrer Paul Bonn, im Jahr 1937 geboren, wurde im Februar 1964 im Dom zu Aachen zum Priester geweiht. Er war von 1981 bis 2003 als Pfarrer in Nideggen tätig. In dieser Zeit hat er in unserer Gemeinde vieles aufgebaut, angeregt und begleitet, besonders die Jugendarbeit, die monatlichen Frauen- und Kindermessen, die Initiierung von Besuchsdiensten des Caritaskreises für ältere und kranke Gemeindemitglieder. Gerne hat er sich gerade auch mit älteren Menschen unterhalten. Nicht zu vergessen: der Bau der neuen Orgel, den Paul Bonn maßgeblich begleitet hat. Nach und nach übernahm Pfr. Bonn auch die Pfarren Abenden, Berg und Schmidt. Vor 21 Jahren ging er in den Ruhestand und verließ seine Wirkungsstätte im Oktober 2003. Gerne ist er in Abenden und Berg, in Nideggen und Schmidt Pfarrer gewesen; er hat bleibende Spuren als wacher Theologe und anspruchsvoller Prediger, als freundlicher Gesprächspartner und Ratgeber, als sensibler Seelsorger und zukunftsweisender Gemeindeleiter und interessierter Zeitgenosse hinterlassen. Viele hat er ermutigt, mündig den Glauben zu leben. Sein Dienst hat den Christ/-innen in den Pfarren der Stadt Nideggen gut getan. Dankbar wünschen wir ihm eine erfüllte und gesegnete Zeit des Ruhestandes und gratulieren herzlich zum 60. Jahrestag seiner Priesterweihe.

Kurt Josef Wecker, Pfr.

Fahrt zum Katholikentag

Der Katholikentag bietet eine gute Gelegenheit, gemeinsam den Glauben zu feiern, sich auszutauschen, Neues zu wagen und Gemeinschaft zu erleben. Er verspricht eine Vielzahl an spirituell, sozial und kulturell ansprechenden Veranstaltungen.
Um gemeinsam vom 29. Mai bis zum 2. Juni nach Erfurt zu reisen, planen wir von der GdG Schleiden / Hellenthal aus eine Gruppenfahrt.
Interesse geweckt? Neugierig geworden? Für Informationen und Anmeldung bitte bei Dagmar Goffart melden: Büro: 0 24 45 / 8 52 56 71, Handy 0157 / 5204 5704
oder per Mail: dagmar.goffart@bistum-aachen.de

Eine Anmeldung ist bis zum 15. März 2024 möglich.

Dagmar Goffart
Gemeindereferentin in der GdG Schleiden / Hellenthal

 

Fahrt zum Katholikentag
Einladung Fahrt zum Katholikentag.pdf (204.85KB)
Fahrt zum Katholikentag
Einladung Fahrt zum Katholikentag.pdf (204.85KB)

Hilfsgüter für die Ukraine pp. 

Weiterhin sammeln wir Hilfsgüter für die Ukraine. Kleidung, haltbare Nahrungsmittel, Pflegemittel usw. können Sie gerne hinten bei uns ind er Pfarrkirche abstellen.
Wir bringen die Sachen 2x pro Woche zu Alice Klein um deren unermüdlichen Einsatz u. Transport in die Krisengebiete zu unterstützen. Vielen Dank an alle Spender!

 

Fastenhirtenbrief unseres Bischofs Dr Helmut Dieser

Merkwürdiges steht uns am Aschermittwoch bevor


Jahr für Jahr berührt uns ein beinahe archaisch wirkendes Ritual, der Aschenritus. Irgendwie unheimlich, zugleich aufregend wie schockierend, denken sich nicht nur kleinere Kinder, die sich in die Warteschlange einreihen. Was mag in ihnen vorgehen, wenn sich der Priester oder ein/e Aschenausspender/in herabbeugt und ihnen Asche verabreicht? Diese Handlung ist erklärungsbedürftig. Da wird in der Berührung durch den Finger eines anderen Sterblichen und in der Konfrontation mit einem mir auf den Kopf zugesagten Gotteswort spürbar, wer ich bin und was auf mich zukommt. Jahr für Jahr stehen wir in der Warteschlange, ob wir nun Narren waren oder eher karnevalsabstinent. In dieser Schlange macht sich jeder Christenmensch seine Gedanken. Wie oft habe ich dieses Zeichen bereits empfangen? Und wie oft noch? Wozu verhilft es mir? Alle Jahre wieder merken wir: Die Zeit vergeht – und wir mit ihr. Die Zeit rieselt wie Sand und Asche durch unsere Körperexistenz. Mit einem - allerdings wieder leicht abwaschbaren – ‚Tattoo‘ werden wir am Portal in den vierzigtägigen Zeit-Raum der Umkehr hineingelassen. Eigentlich ist der Gottesdienst der Ort, wo wir den Schmutz des Alltags „auf den Acker des liebreichen Willens Gottes“ tragen, wie es im Mittelalter Johannes Tauler empfahl. Denn wir wollen unseren inneren Schmutz zurücklassen, damit Gott ihn wegwäscht. Doch in der Aschen-Liturgie lasse ich mich beschmutzen, aufschrecken und unsanft wecken. Soll meine Endlichkeit so plakativ werden wie ein Altersfleck? Soll diese Wunde meiner Existenz eigens aufgerissen werden? Bin ich denn ein Nichts, nur ein Häuflein ‚Dreck‘, das im Winde verweht? Ist ‚Erde‘ der Name des Menschen, Erdling, Adam? Ja, wir müssen heute da durch! Das tun wir nicht trübsinnig und voller Weltschmerz, sondern in guter österlicher Hoffnung. Ich will mutig sein. Manche nehmen den Schritt mit ‚Humor‘. Dieses Ritual gehört irgendwie zum Abschluss der humorigen närrischen Tage dazu. Ohne diesen seltsamen Schlusspunkt bliebe der Karneval ziellos, unernst. In anderen regt sich Widerwillen, ein mulmiges Gefühl. Irritiert stehen wir da, unübersehbar gezeichnet auf unserer Denkerstirn, markiert mit einem Aschenfleck, einem Kainsmal. Ob wir es wollen oder nicht – wir bekommen es zu hören und sollen uns mit der Realität vertraut machen.: Unser Ursprung ist Staub und Asche, also gestaltlose Materie. Ich bin auch nur ein Mensch. „Gedenke, Mensch, dass du Staub bist und zum Staub zurückkehren wirst“ (Gen 3,19). Fremdartige Worte des Uranfangs werden laut. Ein seltsames Kompliment, diese harte, staubtrockene Wahrheit: Mir geht es wie dem Palmzweig von gestern. Ich bin zerbrechlich, endlich, nur ein vorübergehender Gast auf dem Erdboden. Ich bin nicht Gott oder Engel oder Superman; ich werde geerdet und will demütig auf dem Boden (Humus) bleiben. Ich bin angewiesen auf den, der uns aus dem Material Staub und Asche zu einem unverwechselbaren und einmaligen Geschöpf formte. Zuweilen bin ich einer, der verbrannte Erde hinterlässt. Ich will unter diesem markanten Aschezeichen lernen, meine Tage zu zählen, um ein weises Herz zu gewinnen (vgl. Ps 90, 12). Ich will nicht abheben und übermütig werden. Gerade weil ich Staub und Asche bin, bin ich unentrinnbar auf meinen Gott verwiesen. Wer so etwas kann – aus gestaltlosem Ascheschmutz dich und mich zu formen – dem trauen wir alles, dem trauen wir Ostern zu! Der Schöpfer nimmt mein Leben als Material für die Ewigkeit. Wir werden nicht durch seine Hände rinnen wie Asche, sondern aufgefangen werden. Was werden wir sein? „Der Erde vermählt und Gott anvertraut, / zwei Hände voll zärtlichem Staub“ (Christina Busta). Am Aschermittwoch fängt alles erst an!
Einen guten vorösterlichen Weg wünscht
Pfarrer Kurt Josef Wecker

Rückblick Seniorennachmittag
Bei unserem karnevalistischen Seniorennachmittag am 31.01.2024 wurde gesungen, geschunkelt und auch mal „ein Süßer “gezwitschert. Begonnen wurde mit unseren Musikern, die Lieder zum Mitsingen anstimmten. Danach statteten uns zwei „schöne Damen“ einen Besuch ab. Dabei standen unsere Lachmuskeln nicht still. Anschließend gab es leckere Waffeln und Karnevalsgebäck mit Kaffee. Gut gelaunt starteten wir in die zweite Hälfte unseres Nachmittags. Als Höhepunkt besuchte uns Prinzessin Anna I., das Kinderdreigestirn mit Elferrat, Tanzgarden und eine Abordnung der KG Schmedter Grieläächer . Sie begeisterten uns mit ihren unterhaltsamen Darbietungen. Es hat uns sehr gefreut, dass wir einige neue Besucher begrüßen durften.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei der KG Schmedter Grieläächer, die uns mit ihrem Besuch eine große Freude bereitet haben. Auch ein großes Dankeschön an unsere zwei Damen die uns so zum Lachen brachten. Unverzichtbar waren auch unsere zwei Musiker, die uns so toll durch den Nachmittag begleitet haben. Vielen Dank dafür. Unser ganz großer Dank geht an das Hotel Roeb( Michael und Petra mit Team), die uns so gastfreundlich aufgenommen haben.
Gemeinsam verbrachten wir alle zusammen einen wunderschönen Nachmittag.

Weitere Bilder sind zu finden unter: Gemeindeleben -  Seniorennachmittag

Gratulation zum 60. Weihejubiläum von Dr. Herbert Kaefer

Am 22.2. 1964 empfing Dr. Herbert Kaefer, Jahrgang 1938, das Sakrament der Priesterweihe: Er darf auf 60 Jahre „Dienstreise“ in der Sendung Jesu zurückblicken.
Wir gratulieren Pfarrer Kaefer. Wir hoffen, dass seine bisherigen 60 Jahre im priesterlichen Dienst - vor allem in Aachen und Bonn, in der Eifel und an vielen sozialen Brennpunkten dieser Welt - Jahre der Erfüllung waren. Herbert Kaefer ist ein nie angepasster Zeitgenosse, ein mutiger Christ, der Rückgrat zeigt und Themen laut werden lässt, mit denen ‚man‘ anecken kann. Viele Schüler/-innen hat er sensibilisiert für seine Anliegen. „Für Jesus gibt es keine Ausländer“, sagte er. Eine Kirche der Sünder ist „verbeult“ (Papst Franziskus) und muss dort ihre Stimme erheben, wo „unser Lebensstil die Menschen arm macht“. Die bleibenden Lebensthemen von Pfr. Kaefer sind Gerechtigkeit und die schreiende Armut in der Welt. Seit 1983 ist er ehrenamtlich in den Belangen des Hilfsweden Aachener Friedenspreis. Lange Zeit war er Pfarrer in Aachen, er ist Autor zahlreicher pastoralliturgischer Bücher und vor allem ein engagierter Christ, der mit wachem Blick das politische Geschehen verfolgt und aus dem Evangelium heraus Einspruch erhebt gegen Ungerechtigkeit, unmenschliche Arbeitsbedingungen und Machtmis

Umbau Kirche St. Johan Baptist Nideggen
In der Umbauphase der Kirche in Nideggen (ab So. 28.01.) wird die Messfeier/ Wortgottesfeier im Johannessaal stattfinden. In dieser Zeit kann der Saal nicht zu privaten u. nichtkirchlichen Zwecken vermietet u. genutzt werden. Taufen werden vorzugsweise in der Rather Antoniuskapelle gefeiert o in anderen Pfarrkirchen/Kapellen unserer GdG. Diese Ausweichmöglichkeit besteht auch für Trau-
ungen u. Trauerliturgien. Die Erstkommunion der Nideggener Kinder findet am 07.04. in der Salvatorkirche in Heimbach statt.

 Veranstaltungen mit Caroline Lauscher

Meditation und Achtsamkeit


Hilfsgüter für alle aktuellen Krisen,- Kriegs,- und Flutgebiete

Wir sammeln weiterhin fortlaufend:
- Hygienische u. medizinische Hilfsgüter (Vorlagen, Einlagen, Windeln, Medikamente)
- Haltbare Nahrungsmittel aller Art
- Für den Winter gute + gewaschene Kleidung u. Schuhe für Babys, Kinder u. Erwachsene
- Erstversorgungspäckchen (Windeln, Fläschchen, Feuchttücher, Creme, Milchpulver pp)
- Pflegemittel (Creme, Shampoo, Duschgel pp.)
Alle Spenden bitte hinten in der Kirche in Säcken oder Kartons verpackt abstellen.
Weiterhin werden auch Woll– u. Stoffreste angenommen.
Danke für Ihre großzügigen Spenden u. Mithilfe!

Eindrücke von unserer Hilfsaktion für den Verein "Hoffnung schenken."

Es wird auch weiterhin fleißig gestrickt, gehäkelt und genäht. Ein ganz herzliches Dankeschön dafür.


                      Verteilung der Hilfsgüter                                            


Alles am Kinderzentrum angekommen. Hier werden Kinder und Jugendliche aufgefangen, die durch den Krieg ihre Eltern oder ihr Zuhause verloren haben. 


Hilfsgüter für alle aktuellen Krisen,- Kriegs,- und Flutgebiete

 Es werden weiter in unserer Kirche Hilfsgüter für die Ukraine ect. gesammelt.

Auch im neuen Jahr werden weiter Hilfsgüter in die Ukraine transportiert. Hier ein paar Eindrücke davon.

Chronik der Pfarre St. Hubertus Schmidt 2023
13 Kinder wurden in die Gemeinschaft Jesu aufgenommen (10 in Schmidt, 3
auswärts)
1 Ehepaar hat den Bund fürs Leben geschlossen
17 Kinder sind zur Erstkommunion geführt worden
26 Jugendliche sind gefirmt worden
21 Gemeindemitglieder sind verstorben
42 Gemeindemitglieder sind aus der Kirche ausgetreten

Sternsinger-Aktion 2024
In den Weihnachtsferien waren in unserer Pfarre wieder 52 Kinder , manche bei mehrfachem Einsatz, als Sternsinger sowie 24 Begleitpersonen unterwegs, die den Segensspruch 20*C+M+B+24 an die Häuser brachten. Dabei ist das
Ergebnis von 5.435 € zusammengekommen, super! Das Geld geht an das Kindermissionswerk „Die Sternsinger“, die Kinder– u. Jugendprojekte auf der ganzen Welt unterstützen. Wir bedanken uns bei allen Spendern, 12 Einkehrhäu-
sern u. Helfern, die diese Aktion zu einem Erfolg haben werden lassen!
Die Kinder haben für ihre Bemühungen wieder eine schöne Süßigkeiten-Tüte bekommen!
Für das gesamte Sternsinger-Team Elfriede Breuer 

Die Adveniat-Kollekte erbrachte den schönen Betrag von 750 €.
Allen Spendern auch dafür ein herzliches Dankeschön!


Am 07.01.2024 fand ein Wortgottesdienst zum Abschluss der Sternsingeraktion statt. Die Sternsinger trafen sich vorher in der Sakristei, um noch einmal Gewänder und Kronen anzuziehen.
Der Wortgottesdienst begann mit einem feierlichen Einzug. Dort wurde bekannt gegeben, dass die schöne Summe von  5435€  gesammelt wurde.
Zum Schluss wurde noch ein Gruppenfoto gemacht und jedes Kind konnte eine Süßigkeitentüte mit nach Hause nehmen.
Ein ganz großes Dankeschön, an alle Kinder und deren Begleiter/innen die sich die Zeit genommen haben sich für die gute Sache einzusetzen. Aber auch ein herzliches Dankeschön, an die Einkehrhäuser und allen Spendern die zu diesem großartigen Ergebnis beigetragen haben.

 Alle Bilder zum Abschlusswortgottesdienst sind zu finden unter:  Sternsinger

Hilfsgüter für alle aktuellen Krisen,- Kriegs,- und Flutgebiete
Es werden weiter in unserer Kirche Hilfsgüter für die Ukraine ect. gesammelt.
Wir bedanken uns bei allen für Ihre Unterstützung im letzten Jahr sei es durch Handarbeits - Sach - oder Geldspenden!
Außerdem gratulieren wir Alice Klein ganz herzlich für ihren wohlverdienten Ehrwin des Jahres.
Die Sternsinger waren unterwegs
Es ist schön, dass sich in diesem Jahr Jungen und Mädchen mit ihren Betreuer/innen bereit erklärt hatten, an der diesjährigen Sternsingeraktion teilzunehmen. Ganz herzlichen Dank für ihren großartigen Einsatz.
Alle Gruppenbilder sind zu finden unter Gemeindeleben- Sternsinger
Rückblick Krippenspiel am 24.12.2024
In der Kinderkrippenfeier führten unsere Kommunionkinder ein Krippenspiel auf. Schönen Dank dafür!
Weitere Bilder sind zu finden in unserer Fotogalerie- Krippenspiel

 

Krippenbauer

Vor Weihnachten wurde das Krippenbild noch einmal verändert und die Kirche festlich geschmückt.

 

Weitere Bilder sind zu finden unter: Gemeindeleben- Krippenbauer

Türöffner gesucht! Weihnachten – ein öffentliches Geheimnis!
Bildbetrachtung von Kurt Josef Wecker zu einem Gemälde von Federico Barocci (1597)

Liebe Mitchristinnen und Mitchristen in unserer GdG,
ich weiß nicht, ob wir Ihnen und Euch in den Gottesdiensten ein alle Jahre neues,
abwechslungsreiches, jeweils andere Geschmacksnerven ansprechendes ‚Weihnachtsmenü‘ zaubern
können. „Früher war mehr Lametta“, heißt es unnachahmlich in einem Sketch des unvergessenen
Menschenkenners Loriot. Früher habe ich womöglich anders gepredigt, opulenter, glanzvoller,
„lametta-reicher“. Heute spüre ich: Ich bin kein Weihnachtsengel. Mir fehlt das „englische
.
.......weiterlesen unter: Geistliche Impulse

Ich danke den Vielen, die in unseren Pfarren in krisenhafter Kirchenzeit das Gemeindeleben
verlebendigen und den Türöffner-Dienst des Josef heute in Tat und Wort verrichten. Im Helldunkel
unserer Tage wünsche ich Ihnen und Euch das Licht der Weihnacht und ein gesegnetes 2024!
Ihr Kurt Josef Wecker,

Grecchio 1223-2023
Vor achthundert Jahren „entdeckt‘ Franziskus die lebendige Krippe und die Weihnachtskrippenfeier
Erinnerung an das franziskanische Jubiläum von Kurt Josef Wecker

Der dazugehörige Text ist zu lesen unter: Geistliche Impulse

Rückblick Rorate Messe

Am 13.12.2023 fand unsere stimmungsvolle Rorate Messe mit anschließendem Frühstück statt.

Weitere Bilder sind zu finden in unserer Fotogalerie- Rorate Messe

Krippenbau 2023

Aufstellen des Weihnachtsbaumes

In unserer Kirche wurde wieder ein schönes Krippenbild erstellt. Dafür allen Helfer/innen herzlichen Dank

Weitere Bilder sind zu finden unter: Gemeindeleben - Krippenbauer

Rückblick Seniorennachmittag

Am Mittwoch, den 06.12.2023 fand unser weihnachtlicher Seniorennachmittag statt. Es wurden Weihnachtslieder gesungen, die von unseren Musikern auf der Gitarre begleitet wurden. Wie immer hatte Herr Donnay schöne Geschichten vorgetragen. Die Tische waren weihnachtlich mit ansprechenden Kleinigkeiten geschmückt. Natürlich gab es auch wieder leckeren Kuchen und Kaffee mit netten Unterhaltungen. Nach so einem gemütlichen Nachmittag durfte jeder ein kleines Geschenk mit nach Hause nehmen.

Wir danken unseren Senioren/innen und Musikern für ihren Besuch und dem Ehepaar Kommer vom Haus Seeblick, dass wir den Seniorennachmittag dort abhalten durften. Vielen Dank auch an unsere fleißigen Helferinnen ohne die so ein Nachmittag nicht statt finden könnte!

Weitere Bilder sind zu finden unter Gemeindeleben- Seniorennachmittag

Informationen des Kirchenvorstandes
Seit einiger Zeit verdichten sich die Gerüchte, dass in Schmidt das Pfarrhaus verkauft und die Kirche umgebaut wird.
Dazu möchte der Kirchenvorstand nun ausführliche Erläuterungen geben.
Vorweg sei gesagt, dass die Gerüchte zutreffen. Bisher haben wir nicht offiziell dazu Stellung genommen, weil Vieles geplant und angedacht, aber Nichts spruchreif war.
Warum sollte das Pfarrhaus verkauft werden?
Schon seit Jahren kürzt das Bistum die jährlichen Zuschüsse an die Pfarren immer weiter. Das Bistum hat im so genannten KIM-Prozess alle kirchlichen Gebäude daraufhin untersucht, ob sie notwendig seien. Das Ergebnis für die GdG Nideggen-Heimbach war, dass nur noch die Kirchengebäude in Nideggen, Heimbach und Schmidt und die Pfarrhäuser in Nideggen und Heimbach aus Sicht des Bistums förderungswürdig sind. Das bedeutet für Schmidt, dass wir für das Pfarrhaus bei Reparaturen oder Umbauten keinerlei finanzielle Unterstützung des Bistums mehr erhalten. Da die Pfarre keine nennenswerten eigenen Einnahmen hat, bedeutet dies, dass sie bei einem größeren Schaden am Pfarrhaus zahlungsunfähig wird.

Warum Umbau der Kirche?
Auch in Schmidt ist der allgemeine Trend erkennbar, dass immer weniger Menschen die Kirche besuchen.  Allerdings haben wir einen sehr aktiven Pfarreirat, der erfolgreich kirchliches Leben im Ort pflegt und sogar neu schafft. Dafür braucht man Räume – für Gruppentreffen, für Proben, für Seniorennachmittage oder andere Veranstaltungen. Daran mangelt es schon länger - siehe Seniorennachmittag.
Was ist passiert?
Nun traf es sich sehr gut, dass die Stadt Nideggen bereit war, das Pfarrhaus zu kaufen. Dort soll wahrscheinlich eine Kindertagesstätte entstehen. Aus dem Erlös kann neuer Raum für pfarrliches Leben geschaffen werden. Im Anbau der Kirche können entsprechende Räume entstehen. Pfarreirat und Kirchenvorstand haben gemeinsam die Architektenvorschläge besprochen. Ein Verkauf des Hauses kam nur in Frage, wenn das Bistum dem Umbau der Kirche zustimmte.
All dies musste im Bistum geprüft und genehmigt werden. Das Verfahren zog sich über mehr als eineinhalb Jahre hin, verschiedenste Gremien, sogar eine Kunstkommission befassten sich damit und brachten ihre Wünsche ein, obwohl das Bistum sind am Umbau finanziell mit keinem Cent beteiligt.
Alle Hürden sind genommen, auch die Finanzierung ist vom Bistum genehmigt.
Am 4. Dezember hat der Kirchenvorstand beim Notar den Vertrag unterschrieben, das Pfarrhaus ist an die Stadt Nideggen verkauft. Für den Umbau der Kirche stellt momentan der Architekt den Bauantrag.

Was kommt nun?
Im Seitenschiff entstehen mit barrierefreiem Zugang ein großer Raum für Veranstaltungen wie Seniorennachmittage, für Chorproben, für Gruppentreffen usw. Dazu gibt es ein neues Pfarrbüro, eine Küchenzeile, Toilettenanlagen und weitere Räume darüber.
Bis zur Fertigstellung kann das Pfarrbüro noch im Pfarrhaus bleiben, auch Proben können dort vorläufig stattfinden. Das Bistum hat erklärt, dass es in Zukunft den Unterhalt und die Reparaturen sowohl für die verbleibende Kirche als auch für den Umbau bezuschussen wird.
Damit sich jeder ein Bild der Maßnahme machen kann werden in den nächsten Tagen erste Skizzen in der Kirche ausgehängt.


Das Fenster – ein adventlicher Ort. Schauen wie „Wächter auf der Zinne“
Mein Fenster zur Welt
Liebe adventliche Gemeinde! Vielleicht nehmen Sie in der kommenden Adventszeit immer wieder einmal die Bibel zur Hand und gehen auf Entdeckungsreise. Ich schlage vor, dass Sie einmal nachschlagen, was es in der Heiligen Schrift über das „Fenster“ als möglichen geistlichen Ort zu finden gibt, z.B. Gen 6,16 (Fenster in der Arche), Ri 6,28; Hohelied 2,9; Buch der Sprichwörter 7, 6.
Farbige Kirchenfenster sind normalerweise nicht zu öffnen; zumindest ist das nicht ihr primärer Zweck; solche ‚Fenster des Glaubens‘ lenken den Blick in eine andere Welt - ganz anders als die Fenster eines Wohnhauses. Das unterscheidet sie auch von den kühlen und fensterlosen Glasfassaden moderner Bauten.
Viele Künstler haben Fensterszenen,.....weiterlesen unter:
Geistliche Impulse

Einen erwartungsvollen Advent wünscht
Ihr/ Euer Pfarrer Kurt Josef Wecker


Hilfsgüter für alle aktuellen Krisen,- Kriegs,- und Flutgebiete
Wir sammeln weiterhin fortlaufend:
- Hygienische u. medizinische Hilfsgüter (Vorlagen, Einlagen, Windeln, Medikamente)
- Haltbare Nahrungsmittel aller Art
- Für den Winter gute + gewaschene Kleidung u. Schuhe für Babys, Kinder u. Erwachsene
- Erstversorgungspäckchen (Windeln, Fläschchen, Feuchttücher, Creme, Milchpulver pp)
- Pflegemittel (Creme, Shampoo, Duschgel pp.)
Alle Spenden bitte hinten in der Kirche in Säcken oder Kartons verpackt abstellen.
Weiterhin werden auch Woll– u. Stoffreste angenommen.

Danke für Ihre großzügigen Spenden u. Mithilfe!


Pastorale Räume gehen an den Start.
Fahrplan bis 2027 und Beratung in den Gremien.

Nach intensiven Beratungen in den Gemeinschaften der Gemeinden und den Kirchengemeinden von Januar bis September wurden im Oktober 2023 die Empfehlungen der Regionalpastoralräte zur Bildung von insgesamt 44 Pastoralen Räumen als zukünftige territoriale Grundstruktur im Bistum Aachen veröffentlicht. Auf dieser Grundlage steht nun die Beratung dieser Empfehlungen im Priesterrat, dem Diözesanpastoralrat sowie dem Diözesanrat der Katholik*Innen an, mit dem Ziel, zum 1. Januar 2024 die Pastoralen Räume per Dekret territorial zu umschreiben und einen Zeitplan zur Errichtung festzulegen.
Über entsprechende Rechtsträger (eine Kirchengemeinde KdöR oder in begründeten Fällen max. drei Kirchengemeinden KdöR mit einem Kirchengemeindeverband) erhält diese territoriale Grundstruktur dann rechtliche und finanzielle Handlungsfähigkeit.
Die Beratungen zur Zeitschiene der Umsetzung/Errichtung der Pastoralen Räume sehen derzeit folgendes vor:
Zum 1. Juli 2024 werden die Pastoralen Räume errichtet, die territorial mit genau einer bisherigen GdG übereinstimmen.
Zum 1. Januar 2025 werden die Pastoralen Räume errichtet, die territorial nicht mit genau einer bisherigen GdG übereinstimmen.
Die derzeitigen Pfarreien und Kirchengemeinden bleiben damit am 1. Januar 2024 zunächst unverändert bestehen. Anpassungen sollen nach folgender Zeitschiene erfolgen:
Zum 1. Januar 2025 soll die Struktur der Kirchengemeindeverbände von der bisherigen GdG-Struktur (kgv) an die Struktur der 44 Pastoralen Räume angepasst werden. Dies erfordert seitens einzelner Kirchengemeinden den Wechsel des kgv und ggf. die Neugründung einzelner Kirchengemeindeverbände (kgv).
Zum 1. Januar 2025, 2026 oder 2027 vereinigen sich die Kirchengemeinden auf Initiative der Kirchenvorstände dann zu ihrer Zielstruktur der Rechtsträger im Pastoralen Raum.
Sofern bis zum 1. Januar 2024 noch kein einheitliches Votum für die Rechtsträgerstruktur, d.h. die Kirchengemeinden in einem Pastoralen Raum vorliegt, werden im Jahr 2024 zunächst weitere moderierte Beratungsprozesse mit den Kirchenvorständen in diesen Pastoralen Räumen durchgeführt, um bis zum 30. Juni 2024 eine Lösung für die Rechtsträgerstruktur zu entwickeln.

Der Regionalpastoralrat Düren votiert für sechs Pastorale Räume.
Von Nord nach Süd:   Linnich / Titz  12.714 Katholiken
Aldenhoven / Jülich   23.861 Katholiken
Inden / Langerwehe   11.573 Katholiken
Düren   37.966 Katholiken
Merzenich / Niederzier + Nörvenich / Vettweiß   23.639 Katholiken
Kreuzau / Hürtgenwald + Heimbach / Nideggen   23.484 Katholiken

Strukturen berücksichtigen.
Das sind die Kriterien für die Pastoralen Räume.

Unter anderem diese Faktoren liegen den Überlegungen der Zuschnitte möglicher Pastoralen Räume zugrunde. Je mehr davon zutreffen, desto sinnvoller bildet sich der Pastorale Raum.
Ein Pastoraler Raum berücksichtigt die in ihnen liegenden Sozialräume (z. B. Lebenswege im Alltag, Infrastruktur und Verkehrswege, soziologische Daten, sozialräumliche Verbünde, Milieus) und die Bedürfnisse der Menschen, die in ihnen leben.
Die Grenzen eines Pastoralen Raumes orientieren sich an kommunalen Grenzen.
Ein Pastoraler Raum umfasst etwa 15.000 (im ländlichen) bzw. etwa 20.000 Katholik:innen (im städtischen Raum).
Ein Pastoraler Raum berücksichtigt historisch gewachsene Strukturen.
Ein Pastoraler Raum berücksichtigt die Chancen ökumenischer Zusammenarbeit.

Beteiligung auf breiter Linie.

Im Rahmen des Veränderungsprozesses „Heute bei dir“ waren die Regionen des Bistums Aachen aufgefordert, ihre Voten zum neuen Zuschnitt künftiger Pastoraler Räume abzugeben. Das Verfahren sah vor, dass die jeweiligen Regionalpastoralräte und die dortigen Vertreterinnen und Vertreter des Kirchensteuer- und Wirtschaftsrates gemeinsam mit den Regionalteams vor Ort Vorschläge erarbeiten. Diese fußen auf den Voten der lokalen GdG-Räte und Kirchenvorstände, die ausgewertet und zusammengeführt wurden. Sich gegebenenfalls widersprechende Zuschnitte wurden diskutiert. Die Vorschläge zur Gesamtstruktur möglicher Pastoraler Räume in der jeweiligen Region sowie der Rechtsträger Kirchengemeinden wurden dem Bischof von Aachen zum 30. September übergeben.

Volkstrauertag 19.11.2023

Wir danken den anwesenden Vereinen für die würdevolle Kranzniederlegung

Rückblick St. Martin am 11.11.2023

In einer schön geschmückten Kirche mit vielen Lichtern konnte der St. Martin viele Kinder mit ihren schönen selbstgebastelten Laternen begrüßen. Wir danken ganz herzlich dem St. Martin und allen Kindern mit ihren Eltern und Großeltern, die diese Zusammenkunft so zahlreich angenommen haben. Es war ein schönes Bild von lebendiger Gemeinschaft.

Weitere Bilder sind zu finden in unserer Fotogalerie unter: St. Martin 23

---------------------------------------------------------------------------------------

Hubertusmesse am 11.11.2023

Ebenso bedanken wir uns bei unserem Kirchenchor, der unsere hl. Messe mit seinem festlichen Gesang bereichert hat.

Rückblick Seniorennachmittag am 08.11.2023

Da wir diesmal ein Geburtstagskind unter uns hatten, wurde zuerst ein Ständchen gesungen und auf das Geburtstagskind  angestoßen. Anschließend besuchten uns die Kinder des katholischen Kindergartens mit ihren Laternen. Zusammen wurden einige Martinslieder gesungen. Zum Kaffee gab es leckere Weckmänner. Der Nachmittag endete mit nachdenklichen und unterhaltsamen Geschichten, die wie immer von Herrn Donnay vorgetragen wurde. Wir danken den Kindergartenkindern und ihren Erzieherinnen ganz herzlich für ihren Besuch.

Weitere Bilder sind zu finden unter: Gemeindeleben- Seniorennachmittag

Firmung am 04.11.2023 unter der Mitwirkung des Chores Laudate!

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an den Chor Laudate!,  der die Hl. Messe zur Firmung mit seinen abwechslungsreichen Liedern mitgestaltet hat.

Weitere Bilder sind zu finden unter: Gemeindeleben- Laudate!

Hilfsgüter für alle aktuellen Krisen,- Kriegs,- und Flutgebiete
Wir sammeln weiterhin fortlaufend:
- Hygienische u. medizinische Hilfsgüter (Vorlagen, Einlagen, Windeln, Medikamente)
- Haltbare Nahrungsmittel aller Art
- Für den Winter gute + gewaschene Kleidung und Schuhe für Babys, Kinder und Erwachsene
- Erstversorgungspäckchen (Windeln, Fläschchen, Feuchttücher, Creme, Milchpulver ect.)
Pflegemittel (Creme, Shampoo, Duschgel pp.)

Alle Spenden bitte hinten in der Kirche in Säcken oder Kartons verpackt abstellen.

Geldspenden für den Verein "Hoffnung schenken" , der alle Hilfstransporte organisiert und ausführt bitte in den großen Opferstock an der Längswand vom rechten Kirchenschiff einwerfen.

Weiterhin sammeln wir Kerzenreste

Hilfsaktion für bedürftige Menschen und Kinder in den Krisen,- Kriegs,- und Flutgebiete
Wer hat Woll- oder Stoffreste zu Hause oder möchte Wolle oder Stoffe spenden?
Wer hat Lust zum stricken, häkeln oder nähen?
Für oben genannte Kriegs-und Krisengebiete möchten wir  Socken, Schals, Handschuhe, Mützen häkeln und stricken. 

Ebenfalls möchten wir für Säuglinge Pucksäcke nähen.

 Wer uns dabei unterstützen möchte, kann gerne seine Wolle u. Stoffe die er abgeben möchte hinten in der Kirche in die bereitgestellten Kartons legen und wer bei den Handarbeiten helfen möchte, kann sich das benötigte Material hinten in der Kirche aus den Kartons entnehmen. Dort liegen auch Schnittmuster und Anleitungen zum Nähen der Pucksäcke bereit. Fertige Artikel können dann wieder dort abgelegt werden.
2x wöchentlich (mittwochs u. freitags) fahren wir die Hilfsgüter und die Handarbeiten nach Imgenbroich zu Alice Klein und ihrem Verein "Hoffnung schenken". Dort werden die Artikel sortiert und regelmäßig in die entsprechenden Gebiete transportiert.

WIr bedanken uns herzlich bei allen, die uns durch stricken, häkeln, nähen und ihre Spenden unterstützen.

Messdienerausflug am 22.10.2023
Die Messdiener und Messdienerinnen waren am Sonntag gemeinsam Schlittschuhlaufen in der 100,5 Arena in Aachen.  Mit drei Autos und dem Tus-Bus fuhren wir bereits um 9:00  Uhr morgens los. Nach drei Stunden Schlittschuhlaufen gab es um Abschluss  noch eine Stärkung in der Pizzeria in Roetgen.
Für das Messdiener-Team Marina Fücker


Weitere Bilder sind zu finden unter: Gemeindeleben-  Messdiener

Nachdenkliche Friedhofsgänge
Novembergedanken von Kurt Josef Wecker
Ich wohne neben einem Friedhof; seltsamerweise war das auch so in meiner Kaplanszeit in Gillrath; und fast 14 Jahre lang in Bonn lebte ich neben dem „Alten Friedhof“. Das schmiedeeiserne Eingangstor, das ich hier nebenan auf dem alten Friedhof am Gotteshaus auf dem Burgberg in Nideggen scheppern höre, wenn es geöffnet und geschlossen wird, markiert eine Schwelle zu einer ‚anderen Welt‘. Friedhöfe sind Nekropolen, Erinnerungsorte derer, die verschwunden sind. Zeitgenossen, uns so nahe Menschen, die wir – an Gott verloren haben. Verschwundene Gesichter. Manche Friedhofstore werden bei Einbruch der Dunkelheit verschlossen. Dann sind die Toten mit sich allein. Der November führt uns auf diese.....weiter lesen unter:
Geistliche Impulse

Ein trostreiches Fest Allerheiligen / Allerseelen und einen nachdenklichen November wünscht
Euch und Ihnen
Ihr
Kurt Josef Wecker, Pfr.


Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs im Bistum Aachen

Liebe:r Kath. Kirchengemeinde St. Hubert 52385 Nideggen,
das Bistum Aachen setzt die Aufarbeitung sexualisierter Gewalt durch Priester und andere kirchliche Beschäftigte konsequent fort und hat heute die Namen von 53 Tätern und mutmaßlichen Tätern sexualisierter Gewalt gegen Minderjährige und Schutzbefohlene veröffentlicht. „Wir möchten Betroffenen Mut machen, sich mitzuteilen“, so Bischof Dr. Helmut Dieser am Mittwoch in Aachen. „Mit der Nennung der Namen gehen wir dabei weiter voran. Wir stehen auf der Seite der Betroffenen und stellen uns den Verbrechen, die von Priestern und anderen in der Kirche Beschäftigten in der Vergangenheit begangen worden sind.“
Missbrauch geht uns alle an. Die Aufarbeitung sexualisierter Gewalt auch. Es braucht eine Kultur des Hinsehens und der Transparenz auf allen Ebenen im Bistum Aachen.
Bleiben Sie aufmerksam.

Informationen und Adressen hierzu finden sie in unserer Rubrik: Aufarbeitung des Missbrauchs im Bistum Aachen

Rückblick Seniorennachmittag am 04.10.2023

Im Oktober stand der Seniorennachmittag unter dem Thema Erntedank. Unsere Tische waren wie immer wunderschön dekoriert. Mit einer Tasse Kaffe und Unterhaltung von Herrn Donnay starteten wir den Nachmittag. Im Anschluss gab es leckeren Zwiebelkuchen mit Federweißer. Bei diesem gutem Getränk, wurden unterhaltsame und heitere Gespräche in gemütlicher Runde geführt. Der Nachmittag endete mit lustigen Anekdoten, die wieder von Herrn Donnay vorgetragen wurden. So endete ein schöner Nachmittag mit Wohlfühlfaktor. Es ist einfach schön, dass wir uns haben.

Weitere Bilder sind zu finden unter: Gemeindeleben- Seniorennachmittag

Am seidenen Faden – Der ROSENKRANZ, die rettende Glaubenskette
Zum Rosenkranzmonat

Betrachtung von Kurt Josef Wecker

Ist jemals die Tragkraft eines Gebets plastischer dargestellt worden als in diesem ergreifenden Einzelmotiv aus dem 'Jüngsten Gericht' Michelangelos in der römischen Sixtinischen Kapelle?
Wir sehen zwei Menschen im 'letzten Akt', die von der starken Hand eines Engels an einer Glaubenskette empor gezogen werden. Zwei Auferstehenden, zwei offensichtlich Auserwählten wird eine Rettungsschnur zugeworfen. Sind es Eheleute, Mann und Frau? Oder hängen sie zufällig zusammen an dem Seil des Rosenkranzes? Sie klammern sich gemeinsam an diesen 'Rettungsanker'. -
weiter  lesen unter:  Geistliche Impulse

Ihnen und Euch einen segensreichen Rosenkranzmonat Oktober
Ihr  Kurt Josef Wecker

Weihnachtskrippe 2023
Wie schon im letzten Pfarrbrief berichtet, hören unsere „Krippenfrauen“, die sich um die Gestaltung der Krippe, An– u. Umziehen der Krippenfiguren, Umgestaltung der Krippe während der Advents– u. Weihnachtszeit kümmerten, auf. Somit möchten wir auf diesem Wege alle Interessierten der Pfarre ansprechen, die diese schöne u. wichtige Arbeit an unserer Krippe in der Kirche übernehmen würden. Falls Sie Lust haben ein Teil des Krippenteams zu werden, melden Sie sich gerne im Pfarrbüro unter Tel. 02474-409.
Wir hoffen sehr, dass wir auch weiterhin allen Pfarrangehörigen eine schön gestaltete Krippe zur Weihnachtszeit präsentieren können!
Das Team der Krippenbauer*inne
n